Zero Waste für mehr Nachhaltigkeit

Die Zero Waste Bewegung boykottiert Müll und versucht plastikfrei zu leben. Wir produzieren immer mehr Verpackungsmüll. 2018 waren es in Deutschland 18,9 Millionen Tonnen. Ein Rekordhoch bei dem rechnerisch jede*r Bürger*in 227,5 Kilogramm verursacht. Jeder kleine Schritt zur Müllvermeidung ist nicht nur besser für die Umwelt sondern auch für’s Klima. Dabei sind es vor allem unnötige Verpackungen, die du im Alltag einsparen kannst.

Wir haben Tipps für dich zusammen gestellt, wie du mit kleinen Schritten deinen eigenen Müllberg reduzieren kannst.

  1. Einkaufen: Beim Einkaufen kannst du einen Rucksack, Obstnetz oder Jutebeutel nehmen, damit sparst du unnötige Tüten und Verpackungen schon bevor du in deiner Wohnung bist. Oder du gehst von vorn herein in einen verpackungsfreien Supermarkt.
  2. Feste Shampoos: Wer kennt es nicht? Zwei, drei Shampoo Flaschen, Duschgel und schon ist die Dusche überfüllt mit Plastik. Mittlerweile gibt es viele gute Alternativen zu Plastikflaschen. Feste Shampoos halten mindestens doppelt so lang wie flüssige Shampoos und hinterlassen keinen Müll.
  3. Wiederverwendbare Stoffe: Neben festen Shampoos gibt es auch Schwämme und kleine Pads aus Mikrofaser, die waschbar sind. So sparst du Müll beim Abschminken. Um Einwegrasierer aus deinem Bad zu verbannen, kann man Rasierhobel, Rasiermesser oder elektrische Rasierer nutzen.
  4. Müll richtig trennen: Damit Müll recycelt werden kann, muss er richtig getrennt werden. Getrennt werden müssen Wertstoffe (Kunststoff, Alu..), Glas, Papier, Biomüll, Restmüll (nicht verwertbare Stoffe, die keine Problemstoffe sind).
  5. Essen to Go: Wenn du dein Frühstück oder Mittagessen für die Uni oder Arbeit zu Hause selber machst, dann sparst du nicht nur Verpackungsmüll sondern auch Geld.
  6. Unnötigen Müll vermeiden: Statt einem Pappbecher für deinen Coffee to Go kannst du einen to Go Becher nehmen. Viele Städte leihen dir mittlerweile gegen Pfand einen aus, wenn du keinen hast. Den kannst du behalten oder zurück bringen. Brotdosen statt Alufolie, das spart Geld, sieht hübscher aus und rettet deinen Rucksack vor zerquetschtem Essen. Glas/Thermosflaschen statt Plastik. In keinem Bereich kann man so leicht Müll reduzieren wie bei Flaschen.
  7. Zero Waste: Um weniger Essen wegzuwerfen kannst du deinen Einkauf genau planen, öfter Mal Reste verwerten, denn das MHD ist ein Richtwert, Lebensmittel können auch nach Ablauf verwendet werden oder du kannst die Reste einer zu großen Portion einfrieren.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

    Archive

    Kategorien

    Meta

    KISSYO BIO Verfasst von:

    Die Kommentare sind geschlossen